Verlag Hapke Media zur DSGVO

Seit einiger Zeit erreichen unseren Verlag/unsere Agentur Informationen und Anfragen in Bezug auf die DSGVO, speziell zur Zusendung von Pressemitteilungen. Wir schätzen es sehr, dass Sie die DSGVO sehr ernst nehmen und informieren Sie über unsere Entscheidungen.

Auch wir haben unsere Datenschutzbestimmungen angepasst. Selbstverständlich geben wir personenbezogene Informationen, die wir im Zuge der Registrierung, der Recherchen und des Newsletter-Versands verarbeiten, nicht an Dritte weiter. Sie können jederzeit von Ihrem Recht auf Berichtigung (Aktualisierung), Auskunft oder Löschung Ihrer Daten Gebrauch machen. Bitte senden Sie uns dazu eine E-Mail mit Ihrem Anliegen an
moc.aidemekpah@ofni
.

Die Grenzen des Medienprivilegs, wie Sie bspw. auf der Internetseite des MDR erläutert werden, sind dann erreicht, wenn gesammelte Daten tatsächlich keinen Bezug zu unserer journalistischen Datenverarbeitung haben. Wie genau das Medienprivileg überhaupt geregelt wird, ist noch völlig unklar. Deutschland hat es in Gegensatz zu anderen Ländern versäumt, hierzu für die Presse Ausnahmetatbestände zu schaffen mit der Folge, dass es zwischen Datenschützern und der Medienbranche noch ungeklärte Fragen gibt.
Medienunternehmen müssen zwar nicht um Erlaubnis für die redaktionelle Datenverarbeitung fragen, aber die Vertraulichkeit der erhobenen Daten muss garantiert werden. Hapke Media garantiert diese Vertraulichkeit.

Der Presserat äußert sich auf seiner Internetseite zum Redaktionsdatenschutz folgendermaßen:

[…] neue Einschränkungen für die journalistische Arbeit sind nicht zu erwarten.

Nicht richtig ist jedoch, dass Medienunternehmen und Journalisten im Rahmen ihrer Tätigkeit fast kein Datenschutzrecht beachten müssen, wenn sie personenbezogene Daten verarbeiten.

Nach dem Art. 6 Abs. 1 UAbs. 1 DSGVO liegt mindestens eine Voraussetzung vor, Ihre personenbezogenen Daten zu verarbeiten: Wenn
• sie durch einen der gesetzlichen Tatbestände ausdrücklich erlaubt ist oder
• der Nutzer eingewilligt hat.

Die DSGVO macht keinen Unterschied zwischen der Behandlung von personenbezogenen Daten von Interessenten und solchen von Bestandskunden. Es gilt hier der Zweckbindungsgrundsatz aus Art. 5 Abs. 1 b DSGVO. Danach dürfen personenbezogene Daten nur zu dem festgelegten Zweck verarbeitet werden. Bei Hapke Media bedeutet das, dass wir Ihre E-Mail-Adresse in unseren Verteiler aufnehmen, wenn Sie uns Pressemitteilungen zusenden oder Interviews anbieten bzw. durch persönliche Recherchen Ihre Daten für die weitere Kontaktaufnahme zur Verfügung stellten. Wir bewahren einige Mails für spätere Recherchen auf und kontaktieren Sie für Rückfragen.
Wir werden auch in Zukunft bei Ihren werblichen Presseinformationen auf Optionen zur werblichen Präsentation per E-Mail hinweisen, da wir diese nicht redaktionell verwenden. Wir behalten uns vor, Werbespam per technischer Vorkehrung automatisiert zu löschen.

Derzeit werden Ausnahmen in den landesrechtlich geregelten besonderen Bestimmungen des Datenschutzes bei Presse und Rundfunk diskutiert. Die Bundesländer wollen Rundfunk- und Pressegesetze so anpassen, dass die freie Berichterstattung auch künftig nicht eingeschränkt wird. Für die professionelle PR- und Öffentlichkeitsarbeit ist bislang nichts vorgesehen. Dieser Umstand bereitet der Branche Sorge. Wir müssen abwarten, welche Regelungen dazu getroffen werden.

Unser berechtigtes Interesse, auf Ihre Pressemitteilungen – und einladungen zu reagieren, bleibt bestehen. Ausgenommen sind nach geltendem Recht E-Mails mit werblichen Inhalten, wie etwa Pressemitteilungen zu einem neuen Produkt. Das war auch bisher schon so. Verwenden Sie für Anfragen zu Native Ads und Anzeigen bitte die Adresse moc.nizagam-ycnednet@negiezna.

Über den Empfang von Pressemitteilungen jedoch besteht Unklarheit. Künftig dürfen auch Pressemitteilungen nur noch an E-Mail-Adressen versandt werden, die dem Versand ausdrücklich zugestimmt haben. Bis die zuständigen Behörden Anpassungen in Bezug auf die Arbeit der Presse gemacht haben, stimmen wir der Zusendung Ihrer Pressemitteilungen NICHT zu, sofern wir Ihnen noch kein Einverständnis gegeben haben.

Sie möchten uns Presseinformationen zusenden?

Wir würden uns sehr freuen, wenn wir die noch etwas unklare rechtliche Situation dazu nutzen, miteinander ins Gespräch zu kommen.

Relevanz

Bitte überprüfen Sie, ob unsere Medien/Themen

  • TENDENCY – Magazin für Reisen und Wohlergehen,
  • das Blog tendency-magazin.com (B2C) sowie das Blog
  • hapkemedia.com/blog (B2C)
  • zu Ihrer Presseaussendung passen, das erhöht die Qualität unserer Zusammenarbei in beidseitigem Interesse.

Siehe dazu auch den Beitrag Was Journalisten an Pressemailings bemängeln.
Unsere Mediadaten geben Ihnen eine detaillierte Auskunft über das Profil der Medien, die Reichweite und andere Kennzahlen.

Sind Sie zu der Ausffassung gelangt, dass unsere Publikationen zu Ihren Themen passen, akkreditieren Sie sich bitte einmalig per Formular.


Wir bitten um das Einverständnis, der Redaktion Hapke Media zur redaktionellen Verwendung Pressemitteilungen, Interviewangebot und Presseeinladungen gemäß DSGVO zusenden zu dürfen.





Redaktionsinformationen per Newsletter: die Publisher-Lounge

Wenn Sie sich zu unserem Newsletter anmelden, verwenden wir die hierfür erforderlichen oder gesondert von Ihnen mitgeteilten Daten, um Ihnen regelmäßig unseren E-Mail-Newsletter aufgrund Ihrer Einwilligung gemäß Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. a DSGVO zuzusenden.
Inhalte des Newletters sind bspw. Hinweise zu unserem aktuellen Redaktionsplan, konkrete Recherchen und Interviewwünsche, interessante Downloads zu PR-Themen, organisatorische Mitteilungen (z. B. Aktualisierungen im Datenschutz) sowie Rabatte für bestimmte Werbeformen.
Mitglieder der Publisher-Lounge erhalten ab Registrierung automatisch unsere Zustimmung, uns Presseinformationen zusenden zu dürfen.

Was kommt: die E-Privacy-Verordnung

Das nächste Problem steht bereits in den Startlöchern: die E-Privacy-Verordnung, die die europäische Datenschutzgrundverordnung ergänzt. Vielleicht wird es künftig dazu kommen, dass Medien ihre Inhalte nur noch für eingeloggte Nutzer anbieten werden.

Update am 25. Mai 2018

Im Zusammenhang mit Datenschutzfragen stoße ich auf recht interessante ud hilfreiche Äußerungen, die ich hier gerne als Linkliste poste:
Braucht mein Kontaktformular jetzt eine Checkbox? / Kommentar: Anwälte können schwierige Themen auch ganz locker erklären

Über Ramona Hapke

Hapke Media bei Google +

Zeige alle Beiträge von Ramona Hapke

Ihre Meinung

Ihre E-Mail-Adresse wird niemals veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet.