Ramona Hapke

Ramona Hapke

Journalist, Blogger & Publisher

Lexware Business Plus auf einen neuen Rechner umziehen

Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on pinterest
Pinterest
Share on xing
XING

Bei einem Rechnerwechsel, ob gewollt oder ungewollt, müssen Programme neu installiert und konfiguriert werden. Generell prüft man dabei, ob die Systemvoraussetzungen gegeben sind. Ist das der Fall, startet man die Installationsroutine. Bei Programmen, wie Lexware Business Plus möchte man seine Daten wieder zurückspielen. Das sind beispielsweise bereits gebuchte Positionen, Kunden- und Artikeldaten u. v. m.

Generell führt man Datensicherungen regelmäßig durch, und das ist bei Lexware wirklich ein Kinderspiel mit einem Klick auf den Button „Datensicherung“. Allerdings nützt diese Art der Datensicherung bei einem Rechnerwechsel nichts. Das merkt man spätestens bei dem Versuch, die Sicherungsdatei in das neu aufgesetzte System zu laden. Das Programm verweist dann auf die Vorgehensweise, sehr schön zusammengefasst in der PDF-Datei, die auf der Seite https://www.lexware.de herunterladbar ist.
Lexware Datensicherung

Lexware Fehlermedlung beim Import von Datensicherung

In der Benutzerverwaltung der „alten“ Installation unbedingt den Nutzernamen heraussuchen, falls nicht bekannt!

Datensicherung altes System

Für einen Rechnerwechsel führt man eine bestimmte Datensicherung durch unter Datei => Rechnerwechsel => Datenbestand sichern.
Den bisherigen Serienschlüssel kann man ausdrucken lassen.

Installation von Lexware Business Plus auf dem neuen Gerät

Installationsassistent Programmfenster
Während der Installation muss die Seriennumemr eingegeben werden. Ggf. nutzt man eine neue Programmversion mit einem neuen Schlüssel.
Nach einer routinemäßigen Datenbankaktualisierung folgt der Begrüßungsbildschirm.
Begrüßungsfenster Lexware

Programm Lexware Business Plus starten

Auf dem Begrüßungsbildschirm klickt man nun den Start-Button und lädt das Programm.
Unter den angezeigten Optionen wählt man „Rechnerwechsel“. Ich denke, der Hinweis ist auch für wenig versierte Nutzer eindeutig.
Optionen Lexware

Gesicherte Daten einspielen

Jetzt folgt der entscheidende Schritt, nämlich das Rücksichern des alten Datenbestandes.

Datenbestand einspielen
Der Assistent führt den Nutzer durch den Prozess der Rücksicherung, wobei nun auch der Benutzer (Tipp oben) bekannt sein muss. Die alte Version sollte man deshalb nicht gleich löschen/deinstallieren für den Fall, dass irgend etwas beim Sichern nicht geklappt hat.
Darf man denn das Programm auf zwei Rechnern gleichzeitig nutzen?
Lexware (gehört seit 1993 zur Haufe Group) sagt dazu:

Die parallele Nutzung ist bis zur Produktaktivierung möglich, dies ist spätestens nach 42 Tagen der Fall.

Hat alles geklappt, erscheint das Programmfenster.
Lexware Programmfenster Übersicht

In der Version 2019 kommt Lexware Business Plus mit einem schlichten, übersichtlichen Design daher. Je nach individuellen Vorlieben kann das Programm nun konfiguriert werden. Buchhalter haben es da einfacher. Freelancer und Kleinunternehmer, die alles selbst machen und sich weniger mit Buchhaltung auskennen (wie ich auch), müssen sich ggf. im Supportforum Hilfe holen. Für das Forum muss man angemeldet sein. Lexware hält noch andere Hilfedienste vor, siehe auf der Internetseite unter Kontakt & Hilfe.

Regelmäßig sichern

Hier hilft ein Automatismus. Oder man nutzt weitere Lexware-Services, wie die Sicherung in der Cloud.

lexoffice

An dieser Stelle möchte ich noch auf eine andere Version hinweisen, nämlich das Online-Tool lexoffice.
Es wurde vor allem für Freelancer, Gründer, Selbstständige und Kleinunternehmer entwickelt.
Mobiles arbeiten ist mit dem Online-Programm ebenfalls möglich: Buchhaltung online oder per App.
Buchhaltungskenntnisse werden nicht vorausgesetzt. Na, das hört sich gut an!
Ob sich die Buchhaltung damit wirklich von alleine macht, werde ich vielleicht im kommenden Jahr testen. Dann wäre es auch interessant zu erfahren, wie man Datenbestände aus Lexware Business Plus da hinein bekommt.

[Werbung]Lexware stellte zur Rezension eine Programmversion zur Verfügung. Der Inhalt und meine Meinung wurden dadurch nicht beeinflusst.

Weitere Beiträge

Keine Texte für lau

„How dare you!“ Wenn diese Worte Harlan Ellison über die Lippen kommen, dann aber richtig deutlich und mit

Was gehört (nicht) in die Pressemappe?

Es gibt sie noch, die „klassischen“ Pressemappen: Auf Messen und Presseveranstaltungen werden sie gedruckt überreicht oder liegen in

Bezahlschranken – Geht die Rechnung für Autoren auf?

Was bleibt einem Blogger übrig, wenn er eine Bezahlschranke vor seinen Content setzt? Im Beitrag stelle ich eine beispielhafte Rechnung anhand von drei Lösungsansätzen auf und betrachte dazu sowohl die Nutzung eines Plugins auf dem eigenen Webspace als auch Lösungen von Drittanbietern. Mircopayment, kleine Beträge für den Zugriff auf Inhalte, lohnt sich das für Content-Produzenten? Wie hoch sind die Kosten für die Bezahlabwicklung?

Hat Ihnen der Beitrag gefallen?
0/5

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.