Semantik, Relevanz und ein kühles Bier

Was ist wichtig, bedeutsam? Für jeden etwas anderes, für Goolge jetzt und in naher Zukunft das, was die Suchenden wollen.
Und was wollen sie? Inhalte, die für ihre Suche relevant sind, also keinen Müll, wie Linkansammlungen und dergleichen.

Und Semantik? Krame ich in alten Studienunterlagen der Sprachwissenschaft, finde ich den Begriff „Bedeutungslehre“. Neuzeitlich klingt das für Google so: Was bedeuten die Zeichen auf einer Webseite? Die Suchmaschine setzt Algorithmen ein, um genau das zu ergründen. Im semantischen Web sollen Maschinen immer genauer herausfinden, was wir Menschen meinen. Sie setzen Inhalte auf unseren Webseiten in Beziehung. Wahrlich keine leichte Aufgabe, doch Google wird allem Anschein nach immer besser darin, Informationen auf der Ebene ihrer Bedeutung miteinander zu verknüpfen.

Wenn wir auf unserer Webseite vortäuschen, dass hier relevanter Inhalt vorliegt, beispielsweise durch Anhäufung wichtiger Keywords oder Backlinks, bemerkt Google das. Wie machen wir es richtig? Semantische Relevanz! Inhalte liefern, die in Beziehung zu anderen wichtigen Inhalten stehen, diese breit im Internet streuen. Wer in sozialen Netzwerken aktiv ist, weiß, wovon hier die Rede ist. Wer es noch vor sich hat, darf sich ruhig an den zahlreichen Beiträgen zum Thema Social Media bedienen oder einfach mal zuhören (Zusammenschnitt zum Thema Web und soziale Netzwerke):


(Falls Sie das Thema „Einbetten von Audio-Dateien“ interessiert, klicken Sie auf den Link.)

Jetzt kommt noch die gute alte PR ins Spiel: Wir pflegen unser Image, indem wir dem Web nutzwerte Inhalte über uns liefern. Dies setzt voraus, dass wir wissen, was unsere Internetbesucher wollen, oder anders gesagt: Was für sie relevant ist. Manche Führungspersonen, Vertriebler und Marketingschreier meinen aber leider immer noch, relevant sei, was sie selbst dafür halten. Unspannend!

Nehmen Sie diesen Artikel als Beispiel. Die Leser meiner Internetseite interessieren sich für PR- und Internet-Themen und haben entsprechend recherchiert. Andernfalls hätten sie nach Äpfeln und Birnen im Internet gesucht und nicht nach PR. Weil Google das auch so sieht, haben Sie mich gefunden. Wenn Sie mit mir ins Gespräch kommen möchten, können Sie einen Kommentar hinterlassen, mit mir auf Twitter, Google Plus, LinkedIn, YouTube oder Xing diskutieren, diesen Artikel bewerten bzw. empfehlen (siehe unten) oder einfach mal anrufen.

Ein kühles Bier gibt es am virtuellen Stammtisch zwar nicht, dafür allerdings Bilder, Videos, Audios zum Anhören, Geschichten, Zitate, Meinungen, …

Habe ich Sie durstig gemacht?
Wenn besagtes Bier für Sie relevant ist, können wir es mit Eigenschaften, wie Farbe, Temperatur und Geschmack gerne auch praktisch und semantisch in einem persönlichen Gespräch in Beziehung setzen.

Über Ramona Hapke

Hapke Media bei Google +

Zeige alle Beiträge von Ramona Hapke

Ihre Meinung

Ihre E-Mail-Adresse wird niemals veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet.