Ramona Hapke

Ramona Hapke

Journalist, Blogger & Publisher

Sprachliche Entgleisungen in der Werbung

Bilder sagen mehr als tausend Worte, vor allem Bilder mit Worten, die auf den ersten Blick nicht das sagen, was wir verstehen sollen. Genau: Nur nicht konkret, sonst versteht’s noch einer!
Der Autor Robert Tonks, ein native speaker und aufmerksamer Beobachter sprachlicher „Wunder“, hat für uns fotografiert und kommentiert, was im Marketing so alles auf uns niederprasselt: coole Sprüche, wichtig klingende Namen, leere Worthülsen.

In seinem Büchlein It is not all English what shines veröffentlicht Tonks Fotos von Sprachungetümen und Irrtümern, die wir auf den ersten Blick manchmal gar nicht als solche erkennen oder schlimmer: einfach hinnehmen. Werbesprüche sollen uns ja sagen: „Kauf mich!“, bewirken aber oft genau das Gegenteil, weil potenzielle Käufer die Botschaften nicht verstehen oder gänzlich missverstehen.

Und hier holt Robert Tonks aus bzw. greift dem Betrachter unter die Arme: Auf der jeweils gegenüberliegenden Buch-Seite eines Fotos skizziert und beschreibt er auf 14,8 mal 10,5 Zentimetern, wie er als Muttersprachler des Englischen Denglisch versteht. Ahhhh! Die Werbekunden danken es ihm – spätestens jetzt. Sehr, sehr amüsant! Nur so am Rande: Sprachpanscherei geht auch ohne Englisch.

Der Autor verschiedenster Publikationen und Wirtschaftsenglischdozent oder, wie er sich selbst im hinteren Teil des Buches bezeichnet: dienstältester Waliser zwischen Rhein und Ruhr, schließt das Buch mit einem Epilog. Darin erfahren wir, wie das Buch zu seinem Titel kam. Lesen Sie selbst!

Ob Sie das Buch nun Ihrer Marketing-Abteilung unterjubeln wollen oder sich selbst zu einem herzhaften Lachen verführen lassen möchten, kaufen können Sie es beim Verlag Winterwork oder im Buchhandel:

  • Broschiert: 129 Seiten
  • Verlag: Winterwork; Auflage: 1 (9. September 2011)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3943048632
  • ISBN-13: 978-3943048636
  • Preis: 11,90 Euro

Auf der Internetseite des Autors erfahren Sie außerdem, wann und wo die nächsten Lesungen stattfinden.

Vorsicht! Das Buch macht neugierig! Wenn Sie, liebe Leserinnen und Leser dieses Beitrags, auch auf Sprachungetüme gestoßen sind, schreiben Sie einen Kommentar, danke!

In diesem Sinne: This is a book to go 😉

Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on pinterest
Pinterest
Share on xing
XING

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.