Warum Webseiten mit WordPress so beliebt sind

Internetnutzer wie Suchmaschinen bevorzugen aktuell gehaltene und mit modernen Webtechnologien gestaltete Internetseiten. Das Layout soll auf unterschiedliche Bildschirmgrößen reagieren: durch ein flaches, responsives Design sind Internetseiten auf verschiedenen Ausgabegeräten gut bedienbar.

Mit dem Content-Management-System WordPress können viele Nutzer Webseiten selbst bequem pflegen. Nach einer kurzen Schulungs- bzw. Einarbeitungsphase können sie Texte, Bilder, Links und andere Elemente in eine Seite implementieren und formatieren. Video-Tutorials helfen, die geläufigsten Funktionen zu erlernen.

WordPress-Editor

klassischer WordPress-Editor einer früheren Version

Im Jahr 2003 erblickte WordPress das Licht der CMS-Welt. Sein Siegeszug nahm seitdem rasant an Fahrt auf und ist heute ein sehr komplexes und damit auch umfangreiches Content-Management-System. Für die Beliebtheit von WordPress gibt es viele Gründe, so unter anderem diese:

WordPress

  • ist kostenlos und Open-Source,
  • ist einfach/intuitiv zu bedienen,
  • lässt sich im Funktionsumfang durch sehr viele Plugins erweitern,
  • kann leicht aktuell gehalten werden: Updates und Installationen können unkompliziert eingespielt werden,
  • eignet sich zum Entwickeln von Blogs und „normalen“ Unternehmensseiten,
  • hat eine große aktive Community.

Über Ramona Hapke

Hapke Media bei Google +

Zeige alle Beiträge von Ramona Hapke

Ihre Meinung

Ihre E-Mail-Adresse wird niemals veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet.