Wie Bilder auf Webseiten schneller laden

page speedSchneller, höher, weiter? Stimmt! Mit schnellen Webseiten kommen Sie weiter, nämlich höher hinaus – im Ranking. Deshalb bestimmen im Büro Ihres Webdienstleisters vor allem die Begriffe Performance und responsives Design den Entwickleralltag. Dabei entpuppt sich die Optimierung von Bildern als eine von vielen Herausforderungen.

Abspecken als Erfolgsrezept
Reduziert sich die Menge der geladenen Daten, freuen sich einerseits Suchmaschinen und andererseits Nutzer mit einer langsameren Internetverbindung (Ja, es gibt sie noch, vor allem in ländlichen Gegenden.) sowie Besucher, die mit Tablet oder Smartphone auf Ihre Internetpräsentation surfen. Ihre Webseite sollte auf diese Situation vorbereitet sein: mit reaktionsfähigen Bildern.

Für beide Anforderungen gehen verschiedene Lösungsansätze an den Start:
Neue, schlanke Formate, wie webP und SVG erobern langsam, aber stetig unsere Browser. PHP und JavaSript sollen erkennen, mit welcher Bildschirmgröße der Nutzer gerade auf die Internetseite kommt und wann ein Bild gebraucht, also übertragen wird.

In Bezug auf das CMS WordPress kommen diverse Plugin ins Spiel, will man nicht alles ins Theme coden. Ein Spezialist für schnelle Daten ist der Entwickler Sergej Müller, der gleich zwei Plugins zur Bildoptimierung ins Rennen schickt:

Unveil bzw. die Weiterentwicklung Crazy Lazy mit Lazy-Load-Technik
Beim Aufrufen einer Internetseite werden nur die Bilder (zunächst) vom Server geladen und dargestellt, die sich im Blickwinkel des Betrachters befinden.

Optimal auch für Mobile-optimierte WordPress-Projekte,

erläutert Sergej Müller.
Und wenn’s dennoch hakelt: Dafür könnten veraltete jQuerys oder andere Konflikte auf der eigenen Instanz verantwortlich sein.

Optimus zur verlustfreien Komprimierung der Upload-Bilder in WordPress
BildoptimierungNach dem Hochladen sieht der Benutzer, was das Plugin sozusagen aus dem Bild herausgeholt hat. Hinweis: Das Plugin wirkt sich nicht auf bereits hochgeladene Bilder aus, sondern verschlankt nur Neuzugänge.
Der Entwickler bestätigt gegenüber der Redaktion Hapke Media, dass sich dieses Plugin und das folgende nicht gegenseitig in die Quere kommen (Kann ich auf meiner MU-Installation bestätigen.):

New Nine Adaptive Images der US-Firma New Nine Media & Advertising.
Dieses Plugin erzeugt Bilder je nach Bildschirmauflösung des Browsers. Für die Funktionsfähigkeit muss der Webmaster allerdings in die Datei HTACCESS eingreifen, um dort einige Zeilen Code zu hinterlegen.
Erfreulich:

If you uninstall the plugin, the options are removed from your database to keep your WordPress clean. No bloat here!

Alle hier erwähnten Plugins sind mit WP 3.8 kompatibel. Und noch ein Plus: Aus Erfahrung weiß ich, dass Sergej Müller seine Plugins stets brandaktuell hält.

Über Ramona Hapke

Hapke Media bei Google +

Zeige alle Beiträge von Ramona Hapke

Ihre Meinung

Ihre E-Mail-Adresse wird niemals veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet.